Kirchstraße 5

Aus Kempedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Eine Nummer 5 gibt es zumindest heute in der Kirchstraße nicht mehr. Die Häuser sind durchnummeriert vom Vatikänchen mit der 1 bis zum gegenüberliegenden Haus mit der Nummer 7. Neben der Nummer 4 folgt aber sofort die Nummer 6. Der rechte Teil der heutigen Nummer 4 trug früher die Nummer 5.

Laut Einwohneradressbuch 1930/31 war hier vor dem Krieg die Metzgerei Hubert Thören. (Anm.: Die Metzgerei Wilhelm Thören erscheint auch schon damals parallel unter Hülser Str. 40.) 1937 erscheint unter der Adresse dann die Metzgerei Otto Fliegen.

1964 hat dann Leo Houben mit seiner Frau Karin die Metzgerei übernommen, aber nicht von Fliegen, sondern von der Familie Priesen. 1974 zog er mit seinem Betrieb in den Neubau zum Studentenacker 7, wo er die Metzgerei noch bis 2002 weiter betrieb. Leo und Karin Houben hatten 1964 erst geheiratet. Leo kam ursprünglich aus Dülken.[1] Er ritt viele Jahre beim Kempener Sankt-Martin-Zug als Herold vorrangig neben Martins-Darsteller Friedhelm Funken. Er starb im Januar 2012.


Einträge in alten Adressbüchern[Bearbeiten]

1930/31

  • Thoeren, Hubert, Wwe., Metzgerei

1937

  • Fliegen, Otto, Metzgerei



  1. Mitteilung von Karin Houben am 26.2.2016, übermittelt von ihrem Schwiegersohn Markus Steinkamp