Hessenwall

Aus Kempen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Header-hessenwall.jpg "1288 wurde der Kölner Erzbischof Siegfried von Westerburg in der Schlacht von Worringen vernichtend geschlagen, und das erzbischöfliche Land Kempen, das den nördlichen Ausläufer des Erzbistums Köln darstellte, sah sich von mehreren Seiten bedroht. Deshalb wurde Kempen etwa ab 1290 befestigt - zunächst wohl nur mit einem Erdwall, der mit Palisaden verstärkt war, und einem Graben. Der glühende Eifer der Kempener bei den Befestigungsarbeiten wurde kurz darauf mit der Verleihung der Stadtrechte belohnt.

Ungefähr zwischen 1270 und 1320 entstand dann die endgültige Befestigung. Nahezu kreisförmig umschloss eine 1830 Meter lange Mauer die Stadt, von vier Toranlagen durchbrochen. Vier höhere Türme sollen schon im Zusammenhang mit der ersten Umwallung entstanden sein. Als nun die Ringmauer wuchs, setzte man zusätzlich 16 halbrunde Turmbauten davor, die zur Stadtseite mit dem Mauerverlauf geradlinig abschlossen. - Das Material zum Mauerbau bildeten Ziegelsteine, die in den Peschbenden zwischen der Vorster Straße und dem Peschweg und auf der Ziegelheide westlich von Kempen gebrannt wurden.

Zwei Wassergräben schlossen den Kempener Rundling, wie man später die Stadtfläche nannte, nach außen hin ab. - Zum Schluss wurde eine Windmühle auf den Wall gesetzt.

Im Jahre 1481 erbaut, diente die Turmmühle der sicheren Mehlversorgung im Falle einer Belagerung. In günstiger Windrichtung an der Südwestseite der Stadt entstand auf einer dreigeschossigen Unterbastion ein Mühlenturm mit einem Durchmesser von 8,70 Meter.

Am 7. Februar 1642 schoss eine hessisch - französische Belagerungsarmee neben der Mühle eine Bresche in die Mauer und eroberte die Stadt. "Hessenwall" und "Hessenring" erinnern heute noch daran."[1]


1642 wurde Kempen durch verbündete französische, hessische und weimarische Truppen im Verlauf des "Hessenkrieges" erobert und zerstört (Zeit des dreißigjährigen Krieges). Am entsprechend benannten Wall sollen die Hessen bei ihrem Angriff auf die Stadt am 7. Februar des Jahres 1642 nahe dem Mühlenturm eine Bresche in die Stadtmauer geschlagen und damit die Eroberung Kempens eingeleitet haben.


Häuser

Die Mühle


  1. Kempen.de - Altstadtrundgang